Jython HomeDruckenJava-Online

Entwicklungsumgebung TigerJython


Die Entwicklungsumgebung TigerJython eignet sich gut für das schnelle Prototyping, für Programmieranfänger und für Anwender, die in einer geschützten Umgebung (beispielsweise Computerpools ohne Administratorrechte) arbeiten. TigerJython funktioniert problemlos unter Windows, Mac und Linux. Die Distribution vom TigerJython umfasst eine einzige JAR-Datei, die  kostenlos heruntergeladen werden kann.


  Download tigerjython2.jar

 

Die Distribution enthält alle für die Programmierung notwendigen Komponenten, ausser Java Runtime Environment (JRE). (Eine Installationsanleitung finden Sie unter Installation JRE).

TigerJython läuft sogar von einem (auch schreibgeschützten) externen Datenträger (USB-Stick, CD).

Speichern Sie die Datei tigertython2.jar zum Beispiel im Verzeichnis tigerjython auf der Festplatte und erstellen Sie einen Link (Verknüpfung) auf diese Datei, damit Sie diese zum Beispiel vom Desktop starten können. Falls Sie dem Link eine passende Desktop-Ikone zuordnen möchten, so können Sie diese für Windows von hier, für Mac von hier und für Linux von hier downloaden. Im gleichen Verzeichnis können Sie auch alle ihre Jython Programme speichern. Die Musterbeispiele, die wir in unserem Lernprogramm verwenden, können Sie einzeln herunterladen oder alle zusammen mit Klick auf jythonEx.zip.

Anmerkung: Das Starten durch Doppelklick auf tigerjython2.jar kann deswegen fehlschlagen, weil dem JAR-Dateityp (.jar File Extension) statt Java eine andere Standardapplikation, beispielsweise ein JAR-Entpacker (z. Bsp. WinRAR) zugeordnet ist. In diesem Fall muss man die Standardprogramm-Zuordnung ändern. Dabei gehen Sie wie folgt vor:  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf tigerjython2.jar, wählen Sie im Kontext-Menü: Öffnen mit, klicke Standardprogramm auswählen, wählen Sie im Dialogfenster Diese App für alle .jar-Dateien verwenden und Java(TM)Platform SE binary. Falls diese Option fehlt, so müssen Sie das JRE neu installieren.

Starten Sie die TigerJython-IDE mit Doppelklick auf die Datei tigerjython2.jar oder auf den Link zu dieser Datei.

Anmerkung: Das Starten mit einem Doppelklick auf tigerjython2.jar kann fehlschlagen, wenn dem JAR-Dateityp (.jar File Extension) statt Java eine andere Standardapplikation, beispielsweise ein JAR-Entpacker (z. Bsp. WinRAR) zugeordnet ist. In diesem Fall muss man die Standardprogramm-Zuordnung ändern. Dabei gehen Sie wie folgt vor:  Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf tigerjython2.jar, wählen Sie im Kontext-Menü: Öffnen mit. Klicken Sie auf Standardprogramm auswählen, wählen Sie im Dialogfenster Java(TM)Platform SE binary und Diese App für alle .jar-Dateien verwenden. Falls die Option Java (TM) Platform fehlt, so müssen Sie das JRE neu installieren.

Die Bedienung des Editors ist einfach. Es stehen Ihnen die Schaltflächen Neues Programm, Programm öffnen, Programm speichern, Programm ausführen, Debug, Console und Einstellungen zur Verfügung. Das erste Programm besteht nur aus drei Printbefehle. Mit klick auf die Schaltfläche Programm ausführen erscheint das Ergebnis im unteren Teil des Editorfensters. Im Unterschied zu vielen andere Programmiersprachen rechnet Jython mit beliebig vielen Dezimalstellen.


Console verwenden
(der interaktive Modus)

Ein Computerprogramm besteht in der Regel aus mehreren Anweisungen. In der Programmiersprache Python kann der Computer einzelne Anweisungen auch sofort ausführen, ohne zuvor ein Programm erstellen zu müssen. Der interaktive Modus wird häufig genutzt, um schnell etwas auszuprobieren oder zu testen. Starten Sie den TigerJython und wählen Sie die Schaltfläche Console.
 

 

Auf der Befehlszeile, die mit >>> beginnt, tippt man die Anweisung ein und schliesst sie mit der ENTER-Taste ab.

Das Ergebnis erscheint auf einer neuen Zeile

Python kennt auch die Ganzzahl-Division ( // ), die Modulodivision ( % ) und eine Reihe eingebaueten Funktionen. Weitere mathematische Funktionen sind verfügbar, wenn man das Modus math importiert.

 


Programm editieren


 

Schreiben Sie ein einfaches Turtlegrafik Programm. Beim Editieren können Sie die üblichen Tastenkürzel verwenden:

Ctrl+C Kopieren
Ctrl+V Einfügen
Ctrl+X Ausschneiden
Ctrl+A Alles markieren
Ctrl+Z Rückgängig
Ctrl+S Speichern
Ctrl+F Suchen
Ctrl+H Suchen und Ersetzen
Ctrl+D Zeile löschen
Ctrl+Q Markierte Zeilen auskommentieren
 


 

Die Programmbeispiele aus unserem Lernprogramm sind so aufbereitet, dass man diese sehr einfach als Programmvorlagen verwenden kann.

Mit Klick auf Programmcode markieren können Sie das ganze Programm auswählen. Mit der Maus können Sie aber auch nur ein Programmteil auswählen. Mit Ctrl + C können Sie den markierte Programmcode in die Zwischenablage kopieren und mit Ctrl+V im Ihrerm TigerJython-Editorfenster einfügen.

 


 


Unser Markierungstrick hilft Ihnen, die Erklärungen zum Programm zu verfolgen.

Mit Klick auf grün geschriebene Wörter wird die entsprechende Stelle im Programm markiert.


Programm ausführen

 

 

Mit Klick auf den grünen Pfeil wird das Programm ausausgeführt.

Die Turtlegrafik-Programme werden in einem separaten Grafikfenster ausgeführt.

Falls das Programm nicht korrekt ist, erscheint ein Fenster mit Fehlermeldungen..

 

Programm speichern

oder Ctrl + S speichert das Programm unter dem bestehenden Namen

 

Mit Datei - Speichern unter können Sie einen neuen Dateinamen eingeben

 

Einstellungen

  Unter Einstellungen können Sie einige Anpassungen vornehmen, wie zum Beispiel:
  • Schriftgrösse, Einzug und Schriftfarben des Editors
  • Sprache (Deutsch, Englisch, Französisch)
  • Grösse des Turtlefensters, Stift- und Turtle-Farbe
  • Zusätzliche Tools für EV3-Robotik aktivieren usw.

 

Dokumentation

 

Im der TigerJython-Distribution sind zusätzliche Module wie z. Bsp. Turtlegrafik integriert.

Unter Hilfe - APLU Dokumentation können Sie die Dokumentation zu diesen Bibliotheken anzeigen lassen.


Die gleiche Dokumentation finden Sie auch auf dieser Website, jewels im entsprechenden Kapitel unter den Menupunkt Dokumentation.

 

Spickzettel

Eine kurze Zusammenstellung der wichtigsten Python-Programmstrukturen und -Datentypen finden Sie unter Spickzettel.